Ein Waben Ableger

Ein Waben Ableger – Völkervermehrung

Eine der einfachsten Möglichkeiten zur Völkervermehrung ist der Einwaben-Ableger. Diesen kann man je nach Wetterbedingung von Mitte April bis maximal Ende Mai durchführen.
Dazu entnimmt man einem Volk eine Brutwabe, welche zu 2/3 mit verdeckelter Brut und zu 1/3 mit frischen Maden und Stiften besetzt ist. Weiterhin sollte man darauf achten, dass diese Brutwabe komplett mit ansitzenden Bienen belegt ist.
Diese Brutwabe setzt man in eine Magazinbeute oder in einen Ablegerkasten. Die Brutwabe kommt dabei an die Aussenwand. Daneben hängt man eine Mittelwand gefolgt von einer Futterwabe.
Diesen Ableger stellt man nun ausserhalb des Flugradius des Muttervolkes, also ca 2-3 km entfernt, auf. Dem Ableger ist nun 28 Tage Ruhe zu gönnen. Das Flugloch ist von nun an bis zur Einwinterung sehr eng zu halten.
Nach Ablauf der 28 Tage wirft man einen ersten Blick in das junge Volk. Wenn alles geklappt hat und die junge Königin begattet wurde, dann kann man jetzt schon verdeckelte Brut sehen.Die Königin ist nun einfach zu finden und kann gezeichnet werden.

Sollte die Begattung nicht geklappt haben, hängt man das nun  weisellose Völkchen in ein anderes Volk um.

Nun nimmt man eine Milchsäurebehandlung gegen die Varroamilbe vor. Dazu benetzt man jede Wabe von jeder Seite mit 2-3 Stössen aus der Sprühflasche. Bitte Sicherheitshinweise für den Umgang mit Milchsäure beachten.

Bei Bedarf kann der Ableger nun wieder an den alten Standort zurück.

Ab jetzt gibt man dem Volk nach und nach eine weitere Mittelwand hinzu. Und zwar immer dann, wenn eine zuvor eingehängte Mittelwand fast ausgebaut ist. Es ist ab jetzt bis zur Einwinterung darauf zu achten, dass dieses junge Volk nun immer genügend Futter hat.

Ab Ende Mai sollte man keine Einwaben-Ableger mehr machen, da sie sonst kaum eine Einwinterungsstärke erreichen können.

Advertisements